S A T Z U N G

 

des Kreisjugendringes Wesermarsch

 

§ 1

 

Begriff und Name

Der Kreisjugendring Wesermarsch ist ein freiwilliger Zusammenschluß von Jugendgemeinschaften und Vereinsgruppen sowie der Stadt- und Ortsjugendringe im Bereich des Landkreises Wesermarsch. Er ist politisch, konfessionell und ethnisch neutral.

 

§ 2

Zweck und Aufgaben

1. Der Kreisjugendring bemüht sich, die Zusammenarbeit  und das gegenseitige Verständnis von und für Jugendarbeit  zu fördern.

2. Er fördert und unterstützt die Tätigkeit der angeschlossenen Jugendgemeinschaften,   
   Vereinsgruppen und Verbände, ohne die Eigenständigkeit und das Eigenleben zu beeinflussen.
   Er fühlt sich berufen, auch im Namen der nichtorganisierten Jugend zu sprechen.

3. Er fördert den Zusammenschluß von Jugendgemeinschaften und Vereinsgruppen in
    Stadt- und Ortsjugendringe. Er bemüht sich, durch Erfahrungsaustausch an der
    Bewältigung von Jugendproblemen mitzuwirken und befasst sich mit  politischer Bildungsarbeit.

4. Er arbeitet mit der behördlichen Jugendpflege eng zusammen und vertritt die Interessen   der ihm angeschlossenen
    Gruppen, Vereine  und Verbände gegenüber der Öffentlichkeit, den Stadt- und Gemeinderäten, dem Kreistag
     und den Behörden.

5. Er führt eigene Veranstaltungen durch und unterstützt Veranstaltungen der einzelnen
    Jugendgemeinschaften und Verbände mit jugendpflegerischem Charakter.

6. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des  Abschnitts
   „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

7. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

§ 3

 

Verwendung der Mittel

 

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins

 

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Kreisjugendringes fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

§ 4

 

Mitgliedschaft

 

Voraussetzung für die Mitgliedsschaft der Jugendgemeinschaften und Verbände sind:

 

a). die Anerkennung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland

b)  die Erfüllung jugendpflegerischer Aufgaben gemäß § 75 ff  des KJHG

c)  die ständige Führung eines Jugendgemeinschaftslebens nach eigener Ordnung

d)  verantwortungsbewusste Anteilnahme am politischen Leben

 

Jugendgemeinschaften und Vereinsgruppen, die im Bereich des Landkreises Wesermarsch auf Verbandsebene zusammengeschlossen sind, sowie die Stadt- und Ortsjugendringe können die Mitgliedsschaft erwerben.

 

§ 5

 

Erwerb der Mitgliedsschaft

 

Die Aufnahme in den Kreisjugendring ist schriftlich zu beantragen und muss mit Stimmenmehrheit der anwesenden Vertreter/innen beschlossen werden. Dem Antragsteller ist Gelegenheit zu geben, seinen Antrag vor der Abstimmung zu begründen. Wird der Aufnahmeantrag abgelehnt, so ist die Ablehnung zu begründen.

 

§ 6

 

Erlöschen der Mitgliedschaft

 

1. Die Mitgliedsschaft erlischt

a). durch Austritt aus dem Kreisjugendring

b). durch Ausschluß

c) durch Auflösung der Jugendgemeinschaft, Vereinsgruppe, des Verbandes oder

    des Stadt- und Ortsjugendringes

 

2. Ein Ausschluß ist nur möglich, wenn

a) das Mitglied gegen die Satzung verstößt

b) wenn das Mitglied für die Dauer einer Wahlperiode nicht an der Arbeit des   

    Kreisjugendringes teilnimmt.

 

 

 § 7

Organe

 

Organe des Kreisjugendringes sind die Vertreter/innenversammlung und der Vorstand

 

§ 8

Vertreterversammlung

 

Die Vertreter/innenversammlung setzt sich aus je zwei stimmberechtigten Vertreter/innen der Mitglieder und je einem/einer stimmberechtigten Vertreter/in der Stadt- und Ortsjugendringe zusammen. Der Kreisjugendpfleger/die Kreisjugendpflegerin nimmt mit beratender Stimme an den Sitzungen teil.

 

Die Mitglieder sind verpflichtet ihre Vertreter/innen namentlich alle zwei Jahre auf der Jahreshauptversammlung schriftlich zu benennen.

 

Je nach Bedarf, mindestens zweimal jährlich, wird vom Vorstand  die Vertreter/innenversammlung einberufen.

 

Die Versammlung muß einberufen werden, wenn 1/3 der Mitglieder es fordern.

 

Die Vertreter/innenversammlung ist beschlußfähig, wenn die Einladung den benannten Vertreter/innen ordnungsgemäß unter Einhaltung einer Frist von 10 Tagen schriftlich zugegangen ist.

 

Die Vertreter/innenversammlung beschließt mit einfacher Mehrheit. Satzungsänderungen erfordern eine Zweidrittelmehrheit.

 

Die Vertreter/innenversammlung wählt aus ihrer Mitte jeweils für zwei Kalenderjahre den Vorstand.

 

Die Vertretrer/innenversammlung schlägt die zwei stimmberechtigten Mitglieder und deren Stellvertreter/innen  für den Jugendhilfeausschuß des Landkreises Wesermarsch vor.

 

 

§ 9

Der Vorstand

 

Der Vorstand besteht aus dem/der 1. Vorsitzenden, dem/der 2. Vorsitzenden und dem/der Geschäftsführer/in.

 

Der/die Geschäftsführer/in nimmt gleichzeitig die Kassengeschäfte wahr.

 

Der Vorstand arbeitet im Rahmen der Satzung und nach den Beschlüssen der Vertreter/innenversammlung; ihm obliegt insbesondere die Vertretung des Kreisjugendringes nach innen und außen.

 

 

§ 10

Kassenführung  und Rechnungslegung

 

 

Die Kassenführung obliegt dem/der Geschäftsführer/in (§ 8)

 

Der/die Geschäftsführer/in hat für das abgelaufene Rechnungsjahr Rechnung zu legen, die von zwei gewählten Kassenprüfer/inne/n zu prüfen ist. Die Kassenprüfer/innen erstatten der ersten Vertreter/innenversammlung eines Jahres Kassenprüfungsbericht und beantragen die Entlastung des/der Kassenführer/in/s.

 

 

§ 11

Auflösung des Kreisjugendringes

 

Die Auflösung des Kreisjugendringes Wesermarsch kann nur auf einer zu diesem Zweck einberufenen außerordentlichen Vertreter/innenversammlung erfolgen und bedarf einer Zweidrittelmehrheit der Mitglieder.

 

Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Kreisjugendringes dem Landkreis Wesermarsch, Fachdienst Jugend - Jugendpflege - zu, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

Diese Satzung ist am 30.09.2003 von der Vertreter/innenversammlung des Kreisjugendringes Wesermarsch in Nordenham beschlossen worden und tritt am gleichen Tage in Kraft.

 

Status: 05.08.2020

logo-18-04-17